Portalnächte – ein Geschenk an deine Seele

By Jennifer / Februar 16, 2018

Portalnächte – ein Geschenk an deine Seele

Hallo liebe Seelenfreunde,

während ich diesen Artikel für dich schreibe, gehen wir gerade durch eine besondere Zeit: 10 Portaltage hintereinander kommen uns jetzt zu gute.

Was für eine besondere Zeit, was für eine besondere Zeitqualität. Wer meine Arbeit verfolgt, der weiß dass eins meiner beiden Herzensthemen die „Seele“ ist und gerade für die Seele sind die Portaltage ein Geschenk. Oder besser gesagt: die PORTALNÄCHTE

An Portaltagen öffnet sich das Tor zur anderen Seite, der Schleier wird lichter. Wir können selbstverständlich das ganze Jahr über Informationen von der anderen Seite holen, um sie für unser bewusstes Leben nutzbar zu machen. Aber an Portaltagen oder besser gesagt an Portalnächten ist der Übergang so dermaßen leicht und zugänglich, dass es geradezu ein Geschenk für die Seelenarbeit ist.

DIE ANDERE SEITE

Das, was ich als die andere Seite bezeichne, ist die Verbindung deiner Seele zu unterschiedlichen Informationsfeldern. Die Seele hat einen ständigen Vertreter auf der anderen Seite: das höhere Selbst. Über das „höhere Selbst“ gelangst du zu Informationen die jenseits unseres „realen“ inkarnierten Bewusstseins sind. Auf der anderen Seite kannst du Kontakt aufnehmen mit geistigen Wesenheiten, wie Engel, Schutz- bzw. Krafttieren, Einhörnern, Drachen usw. Du kannst eintauchen in dein ganz spezielles Seeleninformationsfeld. In diesem dir eigenen Informationsfeld sind all deine Erfahrungen, die du jemals als Seele gemacht hast, gespeichert. Du kannst hier Informationen holen aus vorherigen Leben, aus Leben in Sternenheimaten, aus Leben in spirituellen Hochkulturen. Du kannst Informationen abrufen zu deiner Berufung, zu deinem Seelenauftrag, zu dem, was du erfüllen wolltest in diesem Leben und noch vieles mehr.

Dann kannst du auch Verbindung aufnehmen zum allwissenden Seeleninformationsfeld. Hier werden alle Informationen gespeichert, die alle Seelen jemals gemacht haben. So kannst du dich mit allem, was ist verbinden, Informationen holen, wie z.B. von spirituellen Hochkulturen in denen du nicht inkarniert warst. Du kannst hier Informationen holen über den großen übergeordneten Auftrag der Seelen, das große Ziel, die große Bestimmung. Wenn du die Informationen holst, fühlt es sich an, als wäre es dir passiert. Damit meine ich, wenn du z.B. Informationen über Avalon holst, obwohl du dort nie gelebt hast, fühlt es sich aber an, als hättest du. Unsere Seele ist mit allem, was ist verbunden. (nur als kleine Nebenbemerkung: darum, alles, was passiert, hat eine Verbindung zu uns, zu unserer Seele, wird gespeichert im allwissenden Seelenfeld. Wir sind alles, wir fühlen alles, wenn wir uns entscheiden uns dort anzubinden)

An Portaltagen ist die Verbindung zu diesen Feldern auf der anderen Seite leichter zugänglich. Es ist leichter auf die von dort kommenden Informationen zu zugreifen.

ABER: hauptsächlich arbeitet die Seele mit diesen Feldern in der Nacht. Wenn die Portale sich öffnen, dann öffnen sie sich selbstverständlich nicht nur tagsüber von morgens um 7:00 Uhr bis abends um 18:00 Uhr. Nein, sie sind durchgängig geöffnet. Und gerade an den Portalnächten, im Schlaf, wenn die Seele auf Wanderschaft geht, sich wieder verbindet und eins wird mit dem Höheren Selbst, wandert sie durch diese geöffneten Portale und holt von dort wichtige Informationen für dein jetziges Leben für dich hervor.

DIE NACHTARBEIT DER SEELE

Wenn dein Ego-Bewusstsein sich schlafen legt, erwacht deine Seele und geht auf Reisen. Sie verbindet sich wieder mit dem Höheren Selbst und füllt sich auf mit dem, was sie braucht, um auf Erden weiter zu machen, als inkarnierter Mensch. Es ist möglich so an sich zu arbeiten, dass man Teile dieser Seelenarbeit bewusst wahrnehmen und auch steuern kann.

Hierzu gehören u.a. bewusste Traumarbeit und bewusste „Channelarbeit“.

Im Traum kommuniziert unsere Seele mit uns auf ihre ganz besondere Art und Weise. Über den Traum schickt uns unsere Seele Informationen, die wichtig für uns und unsere weitere Seelenentwicklungsarbeit sind. Je mehr wir bewusster werden, desto bewusster können wir auch unsere Träume wahrnehmen und mit ihnen arbeiten. An Portalnächten können die Träume extrem intensiv sein, extrem anstrengend und auch extrem durchrüttelnd.

Der Schleier ist jetzt dünn und die Seele schickt so viele Informationen, wie ihr nur möglich sind, zu uns durch, bevor die Tore sich wieder schließen und die Verbindung wieder enger und dichter wird. Und auch wenn wir meinen uns nicht an unsere Träume erinnern zu können, keine Sorge, die Informationen kommen an und werden auch „unbewusst“ von deinem System aufgenommen und nach und nach bearbeitet. Je stärker du dich erinnern kannst an deine Träume, desto bewusster kannst du auch an die Seelenarbeit gehen, um die nächtlichen Seeleninformationen für dein Leben nutzbar zu machen. Es ist eine absolut spannende und bereichernde Arbeit und es lohnt sich wirklich, für alle die gerne Seelenarbeit machen, hier tiefer einzusteigen.

Aber gleichgültig wie, in den Nächten der Portaltage ist deine Seele ordentlich am Informationen sammeln und hinüberschicken in dein jetziges System.

Darum kann es sehr gut sein, dass du dich an Portaltagen so unglaublich erschlagen und müde fühlst, weil du bewusst oder unbewusst die ganze Nacht „arbeitest“. Der Schlaf ist hier bei weitem selten so erholsam, sondern intensiv und fordernd. So kann es sein, dass man morgens aufsteht und denkt, man hätte nicht eine Stunde geschlafen in der Nacht. Mein Rat: gönne dir so viel Ruhepausen wie es geht, wenn du dich so fühlst. Erinnere dich daran, dass deine Seele gerade unglaublich für dich arbeitet in der Nacht, um die besondere Zeit zu nutzen. Daher: es geht auch wieder vorbei und der tiefe erholsame Schlaf wird sich nach den Portaltagen auch wieder einstellen.

Wenn möglich lege einen Block und Stift neben dein Bett und schreibe (Stichwörter) auf, damit du dich auch bewusst erinnern kannst an die Informationen und Botschaften, die die Seele dir des Nachts herübersendet. Du darfst dich müde fühlen, du darfst die gerädert fühlen. Du arbeitest viel des Nachts. Und nein, das muss nicht immer so sein. Es kann auch sein, dass du völlig energiegeladen durch die Portaltage und –nächte gehst und Bäume ausreißen könntest. Mal ist es so, und mal kann es anders sein. Nur erinnere dich, dass Portaltage ein Geschenk für die Seele ist. Jetzt kann sie unglaublich viele Erkenntnisse herüberbringen zu dir. Wichtige Dinge voranbringen für dein Leben, für deine Berufung, für deine Bestimmung, für unseren Auftrag und das ist großartig.

Ich liebe solche Zeiten. Denn nun kommen wir neben der Traumarbeit zu noch einem besonderen Geschenk, den uns die Portalnächte bringen:

CHANNELINFORMATIONEN

Für alle, die bereits als Medium channeln und für alle, die gerne damit anfangen möchten: nutzt die Portalnächte, um ganz bewusst Informationen zu holen.

Dies gelingt am besten kurz vor dem Einschlafen oder in der Aufwachphase, wo wir „bewusst“ zwischen den Welten uns befinden. Ich arbeite z.B. gerade mit den alten spirituellen Hochkulturen und hole in Portalnächten unglaublich viele Informationen hierfür zu mir herein. Es ist ein wenig wie ein Gespräch mit der anderen Seite kurz vor dem Einschlafen und kurz vor dem Aufwachen. Nutze diese Zeit, jetzt kannst du ganz bewusst Fragen stellen. Du kannst jetzt auch Kontakt aufnehmen zu den Engeln, zu deinem Drachen, zu deinen Schutztieren. Stelle Fragen, auf die du gerne Antworten haben möchtest. Teile diesen Wesenheiten jetzt z.B. deine Dankbarkeit mit, dass sie da sind. Bitte sie um Schutz oder um was auch immer du gerne bitten möchtest und wo du jetzt ihre Hilfe und Unterstützung bedarfst.

Die Informationen können jetzt sehr leicht durch den Schleier auf die andere Seite gelangen und es kann gut sein, dass du dich verbundener mit diesen Wesenheiten fühlst, als sonst. Auch hier kannst du alles, was wichtig ist an Informationen in Stichwörtern aufschreiben oder vielleicht sogar ins Handy diktieren, damit du es nicht vergisst.

Denn wir denken häufig: Wow, was für eine Erkenntnis, das werde ich auf keinen Fall vergessen und fünf Minuten Alltag und die Information ist wieder weggerutscht ins Unbewusste. Nutze die Geschenke, die dir die Seele an diesen Portaltagen und –nächten machen kann. Schreibe es auf, las es wirken, arbeite damit. Gehe mit bewussten Fragen in die Nacht, die Antworten können jetzt leichter von der anderen Seite zu dir kommen.

Und ja, wenn du tagsüber müde bist: das darfst du sein. Aber gerade diese Müdigkeit und das Gefühl nicht ganz wach zu sein, ist auch an den Tagen hilfreich, weil man so ein wenig im „channel“ Zustand bleibt. Damit meine ich, man ist nicht ganz so rational, nicht ganz so zu, sondern bleibt weich und empfänglich. Denn selbstverständlich fließen die Informationen auch tagsüber von der anderen Seite zu uns. Nur jetzt hat es die Seele häufig ein wenig schwerer, weil unser skeptisches Ego noch davor steht und anfängt auszusortieren und nicht durchzulassen. Doch die Müdigkeit am Tage verhindert, dass das Ego sich zu sehr einmischen kann und wir bleiben offen für die Informationen von der anderen Seite und können gleich damit arbeiten.

Nimm die Portaltage und Portalnächte und stelle eine wunderbare Verbindung zu deiner Seele und dem Seelenwissen her. So vieles ist jetzt erfahrbar und möglich. Ein wahrhaftes Geschenk für die Seele und von deiner Seele an dich.

Mögen diese Nächte und Tage dich bereichern und segensreich für dich sein.

Wenn du Fragen hast, zögere nicht und schreibe mir gerne eine Email.

Liebe Grüße und bis bald, deine Jennifer

About the author

Jennifer

Jennifer Weidmann - Gründerin von urvertrauen Ich nehme dich mit auf eine fantastische Reise zu deiner Seele, in die Welt der Engel oder Magie. Ich folge meiner Berufung, teile meine Wahrheit mit dir. Lass uns gegenseitig berühren, inspirieren, schöpfen und die Welt und unsere kostbare Lebenszeit so einzigartig und wundervoll wie möglich machen. Schön, dass du da bist.

Leave a comment:


%d Bloggern gefällt das: